Warum heisst das Quartierwohnzimmer nicht Quartierstube - ein Dialog

Jun 18, 2015

Zitat einer Mail-Anfrage einer am Projekt interessierten Dame aus Wetzikon anlässlich der ReparierBar vom 20.06.2015:

«Das Projekt beim Postplatz in Kempten finde ich eine sehr gute Sache zumal auch viele Aktivitäten stattfinden werden und es ein Treffpunkt nicht nur für Senioren werden kann. Worüber ich mich wundere ist der Name QUARTIERWOHNZIMMER. Von Geburt bin ich keine Schweizerin doch habe ich in den 30 Jahren hier von keinem Einheimischen je die Bezeichnung WOHNZIMMER für die STUBE gehört. Auf keinen Fall möchte ich dies kritisieren. Es würde mich nur interessieren wie diese Namensgebung entstand.»

Antwort der Projektleiterin:

Zur Namensgebung QUARTIERWOHNHIMMER: Dieser Name ist so gewählt, um die Offenheit für alle damit auszudrücken, d. h. einen offenen Raum zu haben für Dialekt-Sprechende aber auch für Leute, welche STUBE ev. nicht verstehen würden. Das QUARTIERWOHNZIMMER soll in der gesamten Deutschschweiz unter dieser Bezeichnung umsetzubar und damit dialektunanbhängig sein.
Tatsache ist - und das deckt sich mit der von Ihnen aufgeworfenen Frage - die Leute in Kempten sprechen oft von der QUARTIERSTUBE oder vom QUARTIERZIMMER.
Aus der Perspektive der Quartierentwcklung nehmen sogenannte halböffentliche Räume wie das QUARTIERWOHNZIMMER in Siedlungen und Quartieren an Bedeutung zu, also Räume, auf die Bewohnerinnen und Bewohner bei Aktivitäten, ob selbst- oder fremdorganisiert, zugreifen können. Räume mit dem Zweck eines Treffpunktes, wo Menschen, die z. B. in kleineren Wohnungen leben die Möglichkeit haben, ihr Geburtstagsfest mit Bekannten und Freunden dort zu feieren.